Kuschelabende

"Berührung erzeugt Gewahrsein und bringt uns mit der Welt in Kontakt"

Jon Kabat-Zinn

Kuschelabende

 

Die Regeln:

 

  • Nutze den Abend als Begegnungs- und Experimentierfeld für Dich.
  • Die Kleidung bleibt an, Berührung an erogenen Zonen und  Sex ist tabu.
  • Bitte um Erlaubnis, wenn Du jemanden berühren willst und respektiere auch ein „Nein“.
  • Sei achtsam und respektvoll mit Dir und mit Anderen – achte auf Deine Grenzen.
  • Wenn Du ein „Ja“ fühlst, sage „Ja", wenn Du ein „Nein“ meinst, traue Dich „Nein“ zu sagen. Wenn Du ein "Vielleicht" fühlst, sage erst mal "Nein"
  • Du kannst jederzeit Deine Meinung ändern – höre auf Dein Gefühl.
  • Lachen, Weinen, dich wundern... Deine Gefühle sind ok und erwünscht.
  • Jeder darf mit jedem kuscheln, vorausgesetzt er erhält ein „Ja“, Du darfst dabei jederzeit wechseln, zu zweit, zu dritt, zu mehreren oder in der ganzen Gruppe kuscheln.
  • Es gilt absolute Freiwilligkeit: Es gibt kein Kuschelmuss, Du hast jederzeit die Möglichkeit auszusteigen (Pause machen oder nach Hause gehen)
  • Kommuniziere und teile Dich mit – wie es Dir geht und was Du willst.
  • Bei Fragen, Unsicherheiten oder wenn Du Unterstützung brauchst, kannst Du Dich jederzeit an die Kuscheltrainerin wenden.
  • Komm geduscht und verwende kein starkes Parfüm oder After shave, deine KuschelpartnerInnen werden es dir danken.
  • Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und auf eigene Verantwortung.
  • Wir kuscheln ohne Alkohol oder Drogen. Solltest Du Medikamente (Psychopharmaka) nehmen, sprich bitte vorher mit der Kuscheltrainerin.